Kombi 3-4 im SJ 2014-15 - Grundschule Altenthann

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kombi 3-4 im SJ 2014-15

Klassen > Schuljahr 2014-15
Energie-Bildungs-Offensive
Die Schüler der Kombi 3-4 nahmen Ende Juni an dem Projekt "Energie-Bildungs-Offensive" der Energieagentur Regensburg teil. 
In diesem Rahmen erfuhren die Kinder viele wichtige Dinge über Energieerzeugung, Energieverhalten und Energieeinsparung.
Hier einige Impressionen:
Welttag des Buches
Es war der Welttag des Buches. Deshalb sind wird, die Grundschule Altenthann, nach Regensburg gefahren. Um 8:30h sind wir mit dem Linienbus nach Regensburg gefahren und sind dort als Erstes zum Dani-Karavan- Denkmal am Neupfarrplatz gegangen. Dieses Denkmal soll an die dort gestandene jüdische Synagoge erinnern.
Anschließend gingen wir weiter zu dem Büchergeschäft Pustet in der Gesandtenstraße. Als Erstes erklärte uns Herr Schmied von Bücher Pustet den Unterscheid zwischen einem Taschenbuch und einem normal gebundenen Buch. Ein Unterschied, den ich mir merken konnte, ist, dass bei einem Taschenbuch die Seiten nur zusammengeklebt werden und bei einem gebundenen Buch die Seiten mit einem Band am Buchrücken festgenäht werden.
Nach der kurzen Erklärung durften wir noch durch den Buchladen schauen und uns Bücher kaufen, wenn wir wollten.
Als letzte Station wanderten wir zur Ostdeutschen Galerie. Dort erklärte man uns, was Ölfarben, Acrylfarben und Wasserfarben eigentlich sind. Zum Beispiel, dass Ölfarben eine dunklere Farbe beim Malen ergeben.
Zum Schluss durften wir mit Jackson-Kreide eine Katze oder einen Löwen malen.
(Bericht von Jonathan L., Kombi 3-4)

Der Welttag des Buches fand für die Kombiklasse ¾ in Regensburg statt

Es war der Welttag des Buches. Um 8:30h sind wir mit dem Bus an der Schule weggefahren. Als wir ausstiegen, haben wir am Neupfarrplatz Pause gemacht. Danach sind wird zum Bücher Pustet gegangen. Als wir drinnen waren, hat uns Herr Schmied, der Leiter der Kinderbuchabteilung begrüßt.
Dann hat er uns erzählt, was es dort für Bücher gibt und dass es Taschenbücher sowie gebundene Bücher gibt. Danach hat er uns aufgefordert, ein bisschen herumzustöbern. Die miesten Kinder haben ein oder zwei Bücher gefunden, die sie sich kaufen wollten.
Zuletzt haben wir noch eine Tüte mit dem Buch zum Welttag des Buches bekommen.
(Bericht von Amelie B., Kombi 3-4)

Welttag des Buches
Wir sind von Altenthann mit dem Bus in die Innenstadt von Regensburg gefahren. Zu Fuß sind wir dann zur Buchhandlung Pustet gegangen. Ein Mann hat uns etwas über die Buchhandlung erzählt: dass die beliebtesten Bücher mit der Hauptseite zu sehen sind und die nicht so beliebten nur von der Seite.
Vor der Buchherstellung hat er uns erklärt, dass wenn ein neues Buch herauskommt, kommt es mit einem richtigen Einband heraus und erst danach als Taschenbuch. Und dass es mit einem richtigen Einband mehr kostet, als das Taschenbuch. Das Taschenbuch wird mehr verkauft als das Buch mit dem richtigen Einband, weil es nicht so viel kostet.
Und zum Schluss durfte man sich Bücher aussuchen ( -wenn man Geld dabei hatte).
Wir haben dann noch eine Tüte bekommen, in der war ein Buch drin und ein paar Leseproben.
Dann sind wir noch in die Eisdiele gegangen und jeder hat 1 ½ Kugeln Eis bekommen. Und wir sind dann anschließend zur Ostdeutschen Galerie gegangen.
(Bericht von Felix A., Kombi 3-4)

Welttag des Buches und die Ostdeutsche Galerie

Im Anschluss an unseren Ausflug zur Buchhandlung Pustet gingen wir zur Ostdeutschen Galerie.
Zuerst erzählte uns eine Frau, was alles in diesem Haus passiert. Danach trug sie uns ein Gedicht über ein Tier vor, das wir erraten mussten. Jeder wusste sofort, dass die Katze gesucht war. Dann sagte die Frau, dass im ersten Stock eine Katze sei. Alle begannen sie (im ersten Raum) zu suchen, aber keiner fand sie. Zunächst erzählte die Frau ein paar „Geschichten“ zu den einzelnen Bildern. Anschließend gingen wir in einen anderen Raum. Gina fand sofort die Katze auf dem Bild. Jetzt nahmen wir alle Sitzkissen, setzten uns und hörten der Frau beim „Geschichten“-Erzählen über das Bild zu. Nun gingen wir mit den Sitzkissen in einen anderen Raum und lauschten der Musik eines Tieres, das wir erraten sollten. Ich sagte „Löwe“ und hatte recht. Jetzt mussten wir einen Löwen suchen. Edi fand ihn und die Frau erzählte zu dieser Skulptur auch eine Geschichte.
Anschließend gingen wir nach unten in einen kleinen Raum, in dem wir entweder eine Katze oder einen Löwen malen durften. Alle waren stolz auf ihr Bild. Leider mussten wir dann zum Bus, mit dem wir hergekommen waren und auch wieder heimfuhren.

 
Die Ostdeutsche Galerie
Am 23. April sind wir, die Kombiklasse ¾ (im Anschluss an den Besuch bei der Buchhandlung Pustet) mit unserer Lehrerin Frau Ball und Isabella zur Ostdeutschen Galerie gegangen.
Als wir eingetroffen sind, begrüßte uns Frau Karla V. Zuerst las sie uns ein Gedicht vor und wir mussten erraten, um welches Tier es sich dabei handelt. Fast einstimmig wurde die Katze erraten.
Anschließend zeigte Frau V. uns ein Bild auf dem eine Katze zu sehen war. Die nächste Aufgabe war, aus verschiedenen Gemälden eines zu finden, auf dem eine Katze abgebildet war. Die erste, die das Bild fand, war Gina. Frau V. erzählte uns dann etwas über das Gemälde, das Conrad Felixmüller gemalt hat.
Danach hörten wir eine Musik, in der wieder ein Tier zu erraten war. Es handelte sich um einen Löwen.
Dann gingen wir gemeinsam ins Atelier, wo jedes Kind ein Fantasiebild von einer Katze oder einem Löwen malen durfte. Da mein Lieblingstier die Katze ist, habe dich die auch gemalt.
(Bericht von Kathrin B.; Kombi 3-4)
Ostdeutsche Galerie
Am 23. April war die Kombiklasse ¾ mit Frau Ball und Isabella in der Ostdeutschen Galerie. Wir hörten zuerst ein Rätsel. Dann haben wir herausbekommen, dass es um eine Katze ging. Also haben wir nach einer Katze auf den wertvollen Bildern gesucht. Als Erstes hat sie Gina gefunden. Dann haben wir uns alle bei dem Gemälde versammelt und besprochen, welche Farben und Besonderheiten zu sehen sind. Dann hörten wir Musik und rätselten wieder, was es für ein Tier sein könnte. Es war dann ein Löwe. Nun suchten wir wieder nur nach einem Löwen. Als wir ihn auf einer Statue gefunden haben, haben wir etwas über den Löwen auf der Statue erfahren. Ein Römer wollte König werden, deshalb war auf der Statue auch eine Krone zu sehen. Unter der Krone war aber auch ein Löwenkopf zu sehen, da ja der Löwe der König der Tiere ist.
Danach durfte noch jeder eine Katze oder einen Löwen malen.
Dieser Tag mit der Kombiklasse ¾ , Frau Ball und Isabella war sehr schön!!
(Bericht von Lisa-Marie Sch.; Kombi 3-4)
Alle Schüler der Stufe 4 absolvierten die Fahrradausbildung erfolgreich – Hurra!

Im März herrschte mittwochs bei den Viertklässlern der Kombiklasse 3/4 jeweils große Aufregung: Die Fahrradausbildung stand in der Turnhalle in Donaustauf an. Dreimal wurde für jeweils knapp 90 Minuten das verkehrssichere Fahren geübt: Es mussten Vorfahrtsregeln beachtet, Anfahren am Bordstein praktiziert, Linksabbiegen und Vorbeifahren am Hindernis beherrscht werden und all das auf Fahrrädern, die die Verkehrspolizei zur Verfügung gestellt hatten.
Die Polizisten Herr Kurth und Herr Frühauf korrigierten Fahrfehler streng, aber jederzeit so, dass klar wurde, wie wichtig das „Umsichtige Fahrradfahren im Realverkehr“ ist, um zukünftig Unfälle zu vermeiden.

Während im Unterricht die Theorieausbildung folgte und mit einer theoretischen Prüfung abgeschlossen wurde, mussten am Mittwoch, den 24.03.2015 alle Schüler unter Beweis stellen, dass sie auch die praktische Prüfung beherrschten.


Totenstill war es in der Turnhalle als zunächst alle Schüler einen vorgegebenen Parcours fahren mussten und anschließend 8 Minuten lang unter Beweis stellen durften, dass sie sich vorschriftsmäßig auf dem Fahrrad fortbewegen können.
Ein breites Lächeln lag dann bei allen Schüler auf den Lippen, als die beiden Polizisten verkündeten, dass alle Schüler die Prüfung erfolgreich bestanden hatten.
Einen Ehrenwimpel für nahezu fehlerfreies Fahren und perfekter Theorieprüfung erhielten Johannes Albrecht und Kathrin Bäuml.
Wir hoffen, dass alle Schüler auch in Zukunft stets unfallfrei im Realverkehr fahren.


 
Kurzinfos von Tobias
Die vierte Klasse hat jeden Mittwoch Fahrradtraining in Donaustauf. Wenn die vierte Klasse die Radprüfung bestanden hat, dann macht sie einen Ausflug mit dem Rad.
Die Woche vor den Pfingstferien fährt die ganze Schule ins Schullandheim nach St. Englmar. 
Wir haben ein neues Logo. Es gab 3 Plätze. Den 3. Platz belegte Bastian Braun, den 2. Platz belegte Anna Kagerer und den 1. Platz Lilia Muschner.
(geschrieben von Tobias B., Kombi 3-4
Schlittenfahrt 
Wir gingen auf den Kirchbuckel zum Schlitten fahren. Nur die Kombiklasse 3/4 war dabei ! Natürlich war Frau Ball auch mit dabei, aber wir hatten auch noch zwei spezielle Gäste nämlich noch Frau Balls Mann und die Hündin Leika.Wir sind oft den Berg runter gefahren! Das hat richtig SPAß gemacht!!!! Frau und Herr Ball haben sich einen Schlitten ausgeliehen und sind auch mal den Berg runter gesaust!! Wir hatten eine riesen Spaß dabei. Leika rannte mit als Herr Ball und Frau Ball den Berg runter gesaust sind. Es war eine schöne Schlittenfahrt!!!!!!!!!!
(geschrieben von Lisa-Marie Sch., Kombi 3-4
Die Lesenacht
Am 6.11.14 war die Lesenacht in der Schule Altenthann der Kombiklasse 3/4. Am Freitag Vormittag war ganz normal Unterricht. Am Anfang der Lesenacht haben wir Spiele gespielt. Das Buch, das wir gelesen haben, hieß ,,Sams Wal".  Viele Kinder haben in der Lesenacht das ganze Buch durchgelesen. Am darauffolgenden Tag, den 7.11.14 hatte Lisa Geburtstag. Wir haben gemeinsam gefrühstückt. Danach wurden die Kinder abgeholt . Es war eine schöne Lesenacht mit Frau Ball und Isabella! 
(geschrieben von Kathrin B., Kombi 3-4
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü